Modellprojekt „Präventive Hausbesuche bei älteren Menschen“

Veröffentlicht am 16.08.2014 in Gemeinderatsfraktion

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

das Sozialministerium Baden-Württemberg unter Leitung von Sozialministerin Katrin Altpeter hat am 30.07. in einer Pressemitteilung darüber informiert, dass das Ministerium gemeinsam mit den Pflegekassen, dem Verband der privaten Krankenversicherung und den kommunalen Landesverbänden das Modellprojekt „Präventive Hausbesuche bei älteren Menschen“ aufgelegt hat.

In drei Kommunen sollen eigens geschulte Beraterinnen und Berater ältere Menschen bei Bedarf zu Hause aufsuchen und sie darüber informieren, wie sie möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben können. Dabei soll über die bestehenden Pflege- und Unterstützungsangebote informiert werden. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und nach der Probelaufzeit im Herbst 2017 evaluiert werden. Zur Finanzierung tragen das Sozialministerium und die Pflegekassen jeweils 400.000.- Euro bei. Interessierte Kommunen können sich bis zum 05.09. bewerben. Einzelheiten dazu finden sich auf der Homepage des Deutschen Instituts für Pflegeforschung (www.dip.de).

Die SPD-Fraktion regt an, dass Ravensburg sich hierfür bewirbt. Auch in unserer Stadt gibt es sicherlich eine Vielzahl älterer Menschen, die Informationsbedarf bei der Frage haben, wie sie möglichst lange in ihrer angestammten Wohnung verbleiben können und welche Betreuungsangebote sie hierbei unterstützen können. Schon angesichts der wenigen zur Verfügung stehenden Pflegplätze und der damit verbundenen Kosten muss es auch im Interesse der Stadt sein, unsere Senioren hierbei zu unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Walser für die SPD-Fraktion