Gemeinschaftsschule Barbara-Böhm ist auf einem guten Weg

Veröffentlicht am 18.12.2016 in Fraktion

Neuwiesenschule

Die Ravensburger SPD sucht den Kontakt mit den Schulen in der Stadt. Den Auftakt machte ein Erfahrungsaustausch mit Schulleitung, Lehrkräften und Mitarbeitern sowie Elternvertretern der Barbara-Böhm-Gemeinschaftsschule. Die Schulleitung hat die Idee der Sozialdemokraten genutzt und am Tag der Bildung alle Fraktionen im Ravensburger Gemeinderat zu diesem wichtigen Austausch eingeladen. Zum großen Bedauern hat außer dem Fraktionsvorsitzenden Frank Walser und dem Ortsvereinsvorsitzenden Manfred Ströhm von der SPD keine andere Fraktion dieses Gesprächsangebot angenommen.

Frau Glosser bedankte sich zu Beginn bei Manfred Ströhm für das Gesprächsangebot und stellte in Anwesenheit von Herrn Beck und Frau Spieler vom Amt für Schule, Jugend und Sport zu Beginn die Ergebnisse der ersten externen Evaluation in der Gemeinschaftsschule vor. Sie zeigte sich hoch erfreut, dass in fast allen Punkten gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt wurden.

In diesem Jahr werden die ersten Schüler der Schule ihre Abschlüsse machen. Es ist aus ihrer Sicht erfreulich, dass zwei Drittel den Realschulabschluss ablegen oder direkt in die Oberstufe eines Gymnasiums wechseln und ein Drittel den Hauptschulabschluss machen werden. Dies zeige, wie erfolgreich das Konzept des gemeinsamen Lernens an dieser Schule umgesetzt werde.

 

Natürlich wurden auch die Problemzonen angesprochen, wie zum Beispiel die aus Sicht von allen Beteiligten unverständliche Regelung, dass die Schüler der Gemeinschaftsschule aufgrund gesetzlichen Vorgaben Schulerlasses in der Mittagspause den Schulbereich nicht verlassen dürfen, ganz im Gegensatz zu allen anderen Schulformen. Hier müssen umgehend einheitliche Regelungen für die Altersstufen geschaffen werden.

 

Sorgen bereitet allen Beteiligten auch der bauliche Zustand in der Neuwiesenschule. Fenster sind undicht, die Heizung überaltert, der Schallschutz und die technische Ausstattung unzureichend. Aus Sicht von Frank Walser werde die SPD bei der angekündigten Priorisierungsliste künftiger Bauvorhaben darauf dringen, dass der Sanierungsstau in der Neuwiesenschule so schnell wie möglich behoben werde. Erfreut wurde die Ankündigung von Herrn Beck aufgenommen, dass die Container der Realschule künftig den beiden Gemeinschaftsschulen zur Verfügung gestellt werden sollen.

Frank Walser fragte nach, ob das Gerücht stimme, dass viele Kinder in eine andere Schule gewechselt seien. Laut Frau Glosser habe es einige Schulwechsel vor allem nach Klasse 7 ins 6jährige Technische Gymnasium gegeben, aber auch eine beträchtliche Zahl Schülerzugänge zu verzeichnen sind. Die Anzahl der Wechsel bewege sich insgesamt in einem normalen Rahmen und sei auch Ausdruck des durchlässigen Schulsystems. Die anwesenden Eltern berichteten, dass sich ihre Kinder in der Gemeinschaftsschule wohl fühlen und gut entwickelten. Die Gemeinschaftsschule erfülle ihren Bildungsauftrag hervorragend und sie wünschen sich, dass sich die Bewertung ihrer Schule an den aktuellen Ergebnissen und nicht irgendwelchen Vorurteilen aus der Vergangenheit orientiere.